Warnung: Lokalisierung konnte nicht gesetzt werden! Europa-Union KG
Europa-Union KG
Entdeckungsreise nach Schottland vom 25.05.2015-5.06.2015 29.12.2014 - 10:32:04


Entdeckungsreise der Europa-Union Bad Kissingen nach Schottland



Von den Lowlands in die Highlands und auf die Inseln

Die diesjährige Pfingstreise der EU- Bad Kissingen führte in eine der faszinierendsten Naturlandschaften Europas. Im Mittelpunkt der 12 tägigen Studienfahrt nach Schottland, an der 24 Mitglieder und Freunde der EU Bad Kissingen teilnahmen und die von Dr. Michael Peter geleitet wurde, standen die Erkundung der schottischen Lowlands und Highlands
sowie ein Abstecher auf die inneren Hebriden. Höhepunkte der Entdeckungsreise durch die Lowlands waren ein Besuch von Jedburgh, der historischen Burgstadt am Jed Water, und eine Besichtigung der imposanten Grenzlandabtei Melrose Abbey. Sehr beeindruckt zeigten sich die Teilnehmer der Reise vom Flair der schottischen Hauptstadt Edinburgh, deren abwechslungsreiche Architektur man auf einer dreistündigen Stadtrundfahrt kennenlernte. Eine Besichtigung der weiteren Sehenswürdigkeiten der Stadt, die als Athen des Nordens gilt, darunter das Schloss von Edinburgh, Holyrood House und die Royal Mile, eröffneten interessante Einblicke in die Geschichte der schottischen Hauptstadt, deren einmalige Atmosphäre man auch bei Pub-Besuchen in der mittelalterlichen Old Town genießen konnte.
Von Edinburgh ging es dann weiter in das westlich von Stirling gelegene Seenland der Trossachs und der angegliederten Seen, wo man allenthalben den Zauber dieser romantischen dichtbewaldeten Region , der Heimat von Sir Walter Scott und von Rob Roy, dem Robin Hood Schottlands, spüren konnte. In Stirling, der alten Hauptstadt Schottlands, besichtigte man die imposante Burganlage hoch über der Stadt und das Schlachtfeld von Bannockburn, wo der schottische König Robert the Bruce, den Engländern im Jahr 1314 eine vernichtende Niederlage zufügte.
Auf der Fahrt nach Norden machten die Kissinger Europäer zunächst in Pitlochry, einem pittoresken Ferienort, Station und wurden in der Whiskydestillerie Blair Atholl in die Herstellung des schottischen Nationalgetränks eingeführt. Eine große Rundfahrt durch die atemberaubende Landschaft der Cairngorms , bei der man unter anderem Braemar, den Schauplatz der alljährlichen Highland Games, und die Gegend von Balmoral Castle, den Wohnsitz der britischen Königin im Hochland kennenlernte, schloss sich an. Diese endete in Aviemore, dem berühmten Skisportzentrum Schottlands. Von dort unternahm die Kissinger Reisegruppe einen Ausflug an die Nordwestküste Schottlands, wo man nach einer Fahrt entlang dem Loch Maree, einem der schönsten Seen des Landes, die Blütenpracht der exotischen Gärten von Inverewe bewundern konnte und anschließend bei Braemar in die Corrieshalloch-Schlucht mit den ca. 50 Meter herabstürzenden Measach Wasserfällen hinabstieg. Auf historische Spurensuche begab man sich am nächsten Tag in der Gegend von Inverness, der Hauptstadt des schottischen Hochlandes, wo man auf dem Schlachtfeld von Culloden die Vernichtung der Jakobitenarmee unter Bonnie Prince Charlie am 16.04.1746 hautnah nachvollziehen konnte, und in den Begräbnisstätten Clava Cairns, in die Jungsteinzeit eintauchte. Ein Abstecher nach Elgin an der Nordwestküste mit einer Besichtigung der dortigen Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert sowie eine Panoramafahrt entlang des Whiskytrails der nordwestlichen Highlands waren weitere Highlights dieses ereignisreichen Tages.

Eine Bootsfahrt auf dem Loch Ness, die am Urquhart -Castle bei Drumnadrochit endete, erwies sich als ideale Gelegenheit, um nach dem Monster von Loch Ness Ausschau zu halten. Auf dem Weg nach Fort William auf einer der schönsten Panoramastraßen Schottlands, besichtigten die Kissinger Europäer in Fort Augustus den Kaledonischen Kanal, auf dem man mit dem Schiff durch ganz Schottland fahren kann. Bei Spean Bridge bewunderte man den grandiosen Ausblick auf den Ben Nevis, den höchsten Berg Großbritanniens. Abschließender
Höhepunkt der Reise war ein Ausflug auf die Hebrideninsel Skye, bei dem man die fantastischen Felsenformationen der Insel, darunter der alte Mann von Storr und die Basaltfelsen von Kilt Rock , bestaunte und anschließend mit dem Jakobite Steam Train von Mallaig nach Fort William zurückkehrte. Mit einer Panoramafahrt entlang der Seen Loch Ewe, Loch Fyne, Loch Inverary und Loch Lomond, einer eingehenden Besichtigung Glasgows
und seiner großartigen modernen Architektur und einen Abstecher zum Hochzeitsparadies von Gretna Green an der englisch-schottischen Grenze endete eine Fahrt , die keiner der Teilnehmer so schnell vergessen wird.


<< Vergangene Reisen