Warnung: Lokalisierung konnte nicht gesetzt werden! Europa-Union KG
Europa-Union KG
Blumeninsel Madeira – 08.01.2014 - 09:11:15
Blumeninsel Madeira –
eine Idylle inmitten des Atlantiks
Portugiesische Lebensfreude & beeindruckende Blütenpracht

8-tägige Erlebnisreise inkl. Ausflüge und Halbpension 10. bis 17. Juni 2014

Madeira ist vulkanischen Ursprungs. Das ganzjährig milde Klima, die üppige Vegetation sowie grandiose Landschaften machen die Insel so unverwechselbar. Entdecken Sie mit uns wildromantische Küsten, eine atemberaubende Bergwelt und beschauliche Fischerdörfer. Exotische Blumen und Bäume säumen den Wegesrand. Ein Netz von Levadas, die alten Bewässerungskanäle, bringt Wasser in die Ortschaften und bietet dem Wanderer wunderschöne Routen. Funchal, die charmante Hauptstadt der Insel, wurde bereits Mitte des 19. Jahrhunderts Urlaubsziel des europäischen Adels, die hier den „ewigen Frühling“ genoss.

REISEVERLAUF
1. Tag:
Anreise - Besuch des Botanischen Gartens (A)
Flug von Frankfurt nach Funchal. Nach Ankunft Empfang durch Ihre örtliche Reiseleitung und Fahrt hinauf zum ehemaligen Wohnsitz der Familie Reid, heute ein Botanischer Garten. Neben Orchideen gedeihen hier zahlreiche andere tropische und subtropische Pflanzen. Zeit für einen Kaffee und anschließend Transfer zu Ihrem Hotel. Abendessen im Hotel.


2. Tag:
Funchal und Besuch der Quinta Splendida (F,A)
Die Stadtrundfahrt führt Sie durch Madeiras Hauptstadt zum Markt mit seinen subtropischen Obst- und Gemüseständen. Typisch für Madeira sind die Blumenverkäuferinnen in ihren farbenfrohen Trachten. Anschließend bummeln Sie durch die Einkaufsstraßen und entlang der Hafenpromenade. Kleine Weinprobe mit Madeira Wein während der Stadtbesichtigung. Im Anschluss Besuch des Gartens der Quinta Splendida, der 30.000 qm umfasst
(Möglichkeit für Kaffee & Kuchen). Abendessen im Hotel


3. Tag:
Porto Moniz – Sao Vicente (F,A)
Entlang der Küste fahren Sie nach Camara de Lobos. Der Fischerort ist einer der wichtigsten Häfen Madeiras. In der malerischen, geschützten Bucht liegen buntbemalte Boote. Anschließend fahren Sie nach Porto Moniz, einem Weinbauort in der Nordwestecke der Insel. Dunkle Felsen schützen hier natürliche Felsschwimmbecken vor der starken Brandung. Ihr nächster Stopp ist Sao Vincente, einem der schönsten Orte der Insel mit der barocken Pfarrkirche im Ortskern. Im Anschluß geht es dann über den Ecumeada- Pass wieder zurück. Bei klarer Sicht können Sie von hier aus zur Nord- und Südküste schauen. Abendessen im Hotel


4. Tag:
Halbtagswanderung – Levada Monte (F,A)
Eine Wanderung entlang einer Levada steht heute auf dem Programm. Der Weg ist auch für Ungeübte zu schaffen und führt entlang der Bewässerungsrinnen. Die Wanderung verschafft Ihnen Ausblicke auf beeindruckende Felsformationen, über das Meer und die Küstenlinie und führt vor allem mitten durch die üppige Vegetation. Die Fahrt führt zurück Richtung Funchal. Weiter oben am Berg liegt der Stadtteil Monte. Wohlhabende Bürger ließen hier Villen und Parks errichten. Steile Treppen führen hinauf zur Wallfahrtskirche Nossa Senhora do Monte. Vom Garten haben Sie nochmals eine wunderbare Aussicht auf die Stadt. Abschluss unseres Besuches auf dem Monte ist die wohl größte und bekannteste Attraktion dieser Stadt.. Besucher kommen weniger wegen der Gärten nach Monte, Sie wollen die Korbschlittenfahrt erleben, die ganz Madeira bekannt gemacht hat. Eine Korbschlittenfahrt für Sie ist inklusive! Abendessen im Hotel.



5. Tag:
Camacha – Santana – Porto da Cruz – Sao Lourenco – Machico (F,A)
Die Tagesfahrt führt in den Osten der Insel. In Camacha besuchen Sie eine Korbflechterei. Weiter geht es entlang des Pico Arieiro nach Ribeiro Frio, das inmitten des ursprünglichen Lorbeerwaldes liegt. Der nächste Ort ist Santana. Hier finden Sie die typischen kleinen Häuser, deren spitze Strohdächer zu beiden Seiten bis an den Boden reichen. Die Korbflechter von Camancha beziehen von den Feldern Santanas ihr Rohmaterial. Über den 620m hohen Portela–Pass führt die Fahrt durch Sao Lourenco, Madeiras östlichsten Punkt, nach Machico. Mit seinen 20.000 Einwohnern ist Machico die zweitgrößte und zugleich älteste Ortschaft Madeiras. Sie haben ausreichend Zeit für einen Bummel durch die Gassen der Stadt und entlang des kleinen Hafens. Abendessen im Hotel. Möglichkeit das Atlantik-Festival zu besuchen.


6. Tag:
Nonnental-Eira do Serrando (F,A)
Heute beginnt der Tag mit einer steil aufwärts führenden Etappe durch Eukalyptuswälder entlang des Curral-Tals. Vom Aussichtspunkt Eira do Serrado blicken Sie dann über das Tal und tief unten auf Curral das Freiras. Der Ort ist bekannt für seine Kastanienspezialitäten. (Inklusive Kastanienkuchen und Kirschlikör). Seinen Namen erhielt der Ort dadurch, dass während eines Piratenüberfalls auf Funchal Nonnen hierher flohen und sich in dem unwegsamen Gelände versteckt hielten. Am Abend erwartet Sie ein Folkloreabend. Abfahrt zu einem landestypischen Restaurant mit verschiedenen und leckeren Spezialitäten, wie z.B. die „Espetata“ (Fleischspieß), und einer Tanzaufführung durch eine Folklore-Gruppe.


7. Tag:
Zur freien Verfügung (A) Der letzte Aufenthaltstag steht Ihnen zur freien Verfügung. Vielleicht nutzen Sie die Zeit für einen Bummel durch Funchal oder zum Einkaufen. Abendessen im Hotel.

8. Tag:
Abreise
Frühstück im Hotel. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt.
Das Atlantik-Festival:
Das Atlantik-Festival ist ein jährliches Kulturevent, das Unterhaltung und Kultur miteinander verbindet. Es beinhaltet verschiedene musikalische Darbietungen von Orchestern sowie klassische Konzerte in den Kirchen Funchals. Im Rahmen eines internationalen Feuerwerkswettbewerbs finden am Abend herrliche Feuerwerke verschiedener Teilnehmer aus aller Welt statt.

<< Vergangene Reisen