Warnung: Lokalisierung konnte nicht gesetzt werden! Europa-Union KG
Europa-Union KG
Das Europazentrum ist jeden zweiten Samstag im Monat von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet und jeden ersten Dienstag im Monat um 19.30 Uhr findet mit Bilder/Filmvorträgen zu verschiedenen Themen satt.
Die Bürger von Stadt und Landkreis haben die Gelegenheit, das Europazentrum in Hausen, Hausener Straße 13, zu besuchen.



Foto: G. Moser EU-KG


Foto: G. Moser EU-KG


Foto: G. Moser EU-KG


Foto: G. Moser EU-KG


Foto: G. Moser EU-KG

Die Einweihung des Europazentrums am 2. Mai 2009 wurde in Anwesenheit hochrangiger Gäste aus Stadt- und Landkreis sowie Vertretern des Europaparlaments und Vertreter des Landesverband Bayern und Bezirksverband Unterfranken der Europa-Union durchgeführt.



Am 29.11.2008 wurde der Tag der Offenen Tür im neuen Europazentrum der Jungen Europäer und der Europa-Union Bad Kissingen durchgeführt.



Foto: G. Moser EU-KG
Toni Schick (3.Bürgermeister) und Helmut Renner (Amtsleiter des Oberbürgermeisters Blankenburg) freuen sich mit Vertretern der EU- und JE-Vorstände über das neu geschaffene Europazentrum als Stätte der europäischen Begegnung und des internationalen Kulturaustauschs in Hausen.
(Von links: Toni Schick (Bürgermeister Bad Kissingen), Dr. Michael Peter (Vorsitzender der Europa-Union Bad Kissingen), Arno Makowka (Vorsitzender der Jungen Europäer Bad Kissingen), Georg Moser (Schatzmeister der Europa-Union), Helmut Renner (Stadt Bad Kissingen), Hannelore Bauer (Stellvertretende Vorsitzende der Europa-Union Bad Kissingen),), Ulrich Feldmann (Stellvertretender Vorsitzender der Europa-Union Bad Kissingen))


Großer Besucherandrang zeigte Interesse der Öffentlichkeit an dieser Stätte der europäischen Begegnung und Kultur

BAD KISSINGEN/HAUSEN. Zahlreiche Besucher bekundeten am vergangen Samstag im neuen Europazentrum in Hausen ihr Interesse an europapolitischen Themen und gemeinsamer europäischer Kultur. Sie nutzten die Gelegenheit, sich über politische wie kulturelle Fragen zu informieren und das neu geschaffene Europazentrum zu besichtigen, das am Tag der Offenen Tür erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.
Seit März dieses Jahres wurde das Europazentrum, dessen Entstehung nur durch die Hilfe der Stadt und Unterstützung zahlreicher Sponsoren möglich war, von der Europa-Union Bad Kissingen wie ihrem Jugendverband in über 800 Stunden ehrenamtlicher Arbeit aufgebaut. Künftig soll es nicht nur zu einem Mittelpunkt der europäischen Kulturarbeit in Stadt- und Landkreis ausgebaut werden, sondern auch als ständige Anlaufstelle für europapolitisch interessierte Menschen aller Altersgruppen dienen.
Das Spektrum der Aktivitäten beim Tag der Offenen Tür war breit gefächert und umfasste neben Führungen durch die Räumlichkeiten und das Archiv, welches das Zentrum beherbergt, Videopräsentationen vergangener Reisen, Bildershows am Laptop und Gespräche über aktuelle europäische Themen. Geboten waren auch besondere Aktivitäten für Kinder und Jugendliche, die von Spielen bis zu einem Europaquiz reichten.

Trotz der ungünstigen Wetterverhältnisse herrschte ein starker Andrang von Besuchern. So waren auch zahlreiche Vertreter der Stadt anwesend, darunter der 3.Bürgermeister Toni Schick, Helmut Renner, der als ehemaliger Verantwortlicher für die städtischen Liegenschaften der Europa-Union bei der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten behilflich war, sowie Dr. Matthias Schneider und verschiedene Stadträte. Sie alle zeigten sich außerordentlich beeindruckt von der Ausgestaltung des neuen Europazentrums, das sie „eine echte Bereicherung für die Stadt Bad Kissingen“ nannten.
Besonders erfreut waren die Vorstände der Europa-Union und der Jungen Europäer über das große Interesse seitens der Bewohner des Ortsteils Hausen, die das Projekt in den vergangen Monaten mit großem Wohlwollen zur Kenntnis genommen hatten und ebenfalls die Gelegenheit nutzten die neu renovierten Räumlichkeiten zu besichtigen. Des Weiteren konnten sich viele Sponsoren des Europazentrums davon überzeugen, dass ihre Geld- und Sachspenden für einen guten Zweck verwendet wurden. Denn die Spenden kommen allen Bürgern der Stadt und des Landkreises, vor allem aber der heranwachsenden Jugend zugute. So soll der Gewölbekeller des Zentrums zu einem Jugendbegegnungsraum umgestaltet werden. Ebenso steht die Sanierung eines zweiten Kellerraums an, der zur Lagerung für aktuelles Informationsmaterial zu Europa genutzt wird. Für diese Pläne werden allerdings weiterhin Fördermittel benötigt.

Das Europazentrum in Hausen – eine Pionierleistung der Europa-Union und der Jungen Europäer Bad Kissingen

1. Die Entstehung des Europazentrums

Die Europa-Union Bad Kissingen, die seit 1955 den Europagedanken in Bad Kissingen tatkräftig vertritt und vor allem im Bereich der Städtepartnerschaften mit Vernon und Massa Großartiges für die Stadt geleistet hat, hat erstmals eine feste Bleibe in Bad Kissingen gefunden. Nachdem Oberbürgermeister Karl Heinz Laudenbach dem Kreisverband Bad Kissingen als eine seiner letzten Amtshandlungen eine Wohnung in einem Anwesen im Stadtteil Hausen (Hausener Straße 13) vermietete, war es möglich, durch den intensiven Einsatz aller Mitglieder des Vorstands der Europa-Union und mit der Hilfe der Jungen Europäer ein Europazentrum aufzubauen. Da das Anwesen in Hausen, das eine verkehrstechnisch günstige Anbindung aufweist, zunächst in einem desolaten Zustand war, wurde es seit März diesen Jahres durch umfassende Eigenarbeit der Vorstandsmitglieder sorgfältig renoviert. Dabei beaufsichtigte und koordinierte Schatzmeister Georg Moser die anfallenden Arbeiten und die Jungen Europäer waren dem Vorsitzenden Dr. Michael Peter bei der Einrichtung des Zentrums behilflich. Insgesamt fielen seit März über 600 ehrenamtliche Arbeitsstunden an. Durch die Hilfe der Stadt, die das Projekt durch den Architekten des Stadtbauamts Hans-Jochaim Kalus, bereitwillig unterstützte, und die Spenden von privaten Sponsoren aus Stadt und Landkreis war es möglich, die Grundausstattung des neuen Europazentrums zügig voranzutreiben. Dies war auch unbedingt nötig, da die Erschließung öffentlicher Mittel für dieses wichtige Projekt sich als sehr schwierig erwies und die Europa-Union Bad Kissingen allein nicht über genügend Mittel verfügte, da sie als gemeinnützige Organisation keine Gewinne machen darf bzw. alle Gewinne, z.B. aus Reisen, sofort wieder in die gemeinwohlorientierte europäische Arbeit investieren muss.

2.wichtigsten Funktionen des neuen Europazentrums

Das neugegründete Europazentrum, das ab Herbst für die Öffentlichkeit zugänglich ist, erfüllt zahlreiche wichtige Funktionen, die die Rolle Bad Kissingens als Mittelpunkt des wiedervereinigten Deutschlands und als Mittelpunkt des neuen EU-Europas nach dem Ende des Kalten Krieges unterstützen, hat aber auch eine große historische Bedeutung. So beherbergt es das Archiv der Europa-Union und den Nachlass seines Gründungsvorsitzenden Dr. Kurt Federer und seines Mitarbeiters Hugo Röllinger, der dazu beitrug, die Städte Bad Kissingen und Massa im Geist der Esperantistenbewegung zusammenzuführen. Diese Materialien wurden von Dr. Peter nach dem Tod dieser beiden europäischen Pioniere gesichtet und sollen Grundlage einer wissenschaftlichen Arbeit über die Geschichte der Kissinger Europa-Union und die Genese der Partnerschaft mit Vernon und Massa sein, die der Vorsitzende der EU in den nächsten Jahren vorlegen will. Die wichtigsten Grundlinien der Entwicklung der EU seit 1955 wurden bereits in der Festschrift zum 50 – jährigen Bestehen des Kreisverbands dargestellt, die bei Dr. Peter angefordert werden kann, doch diese Broschüre verarbeitet natürlich nicht das ganze umfangreiche, bislang unveröffentliche Material zu den oben genannten Themenkreisen, z.B. Photos von entscheidenden Begegnungen der Stadtoberhäupter von Bad Kissingen, Massa und Vernon, eine Fülle von Zeitungsausschnitten, Briefen und Dokumenten aus den Jahren 1957 bis 1965 sowie informelle Zeugnisse wie z.B. Tischvorlagen von Galadiners der Vertreter der Partnerstädte mit Oberbürgermeister Dr. Hans Weiß mit witzigen Zeichnungen. Interessante Einblicke in die Studienreisen der Europa-Union seit 1960 bzw. die zahllosen europäischen Jugendbegegnungen, die von den Jungen Europäern seit 1988 organisiert wurden, bietet eine Bilderdokumentation, die in dem Europazentrum zu sehen ist. Diese wird ergänzt durch eine umfangreiche, ständig aktualisierte Sammlung von Büchern, Zeitschriften und Dokumentationen über andere europäische Länder, vermutlich der umfassendste Fundus dieser Art im ganzen Regierungsbezirk. Diese steht allen Mitgliedern der EU und der JE zur Verfügung, aber auch anderen Interessenten aller Altersgruppen aus Bad Kissingen, die zu festen Zeiten oder nach Vereinbarung das Europazentrum besuchen können.
Dabei reicht dieses Spektrum von Spezialliteratur zu ausgewählten Problemen der Partnerstädte Eisenstadt, Massa und Vernon über allgemeine Analysen von Ländern und Regionen bis hin zu tiefgründigen historischen Abhandlungen, z.B. über das KZ Ausschwitz.

Eine einzigartige Sammlung von CDs, die die Musik der verschiedensten europäischen Kulturen spiegelt und z.B. die breite Palette von Musikformen in Irland mit ihren Sean – Nos – Liedern, Pub Songs, Rebel Songs, Ceilis und Musicals beinhaltet, sowie ein Archiv mit Videos und DVDs zur Geschichte, Wirtschaft, Politik und Kultur europäischer Staaten, das tiefe Einblicke in die Mentalität, aber auch die Probleme dieser Länder vermittelt, gehören zu den weiteren großen Attraktionen des Zentrums. Natürlich kommt auch die aktuelle Information zu europapolitischen Fragen nicht zu kurz. Alle gegenwärtigen Entwicklungen, angefangen mit der Rede von Angela Merkel zum 50 – jährigen Jubiläum der Römischen Verträge, über den Vertrag von Lissabon bis hin zur irischen Diskussion über dieses Vertragswerk können in Sekundenschnelle abgerufen werden, wobei die Information ständig auf den neuesten Stand gebracht wird und durch aktuelle Sendungen aus Rundfunk, Fernsehen und Internetangebote verschiedener Art bereichert wird. Selbstverständlich werden die Ereignisse dabei nicht durch die Parteibrille gesehen, sondern ganz neutral, wie es dem Charakter der Europa-Union als unparteiischem gemeinwohlorientiertem Sprachrohr der Bürger Europas angemessen ist.
Die Tagesfahrten, Studienreisen und Begegnungsprojekte der EU und der JE seit 1985, z.B. die Jugendfahrt nach Irland im Frühsommer dieses Jahres, stehen für Interessenten auf Video oder DVD zur Verfügung und können bei Bedarf eigenständig oder unter Anleitung kopiert werden.
Das Zentrum bietet damit viel Interessantes für alle Altersgruppen. Senioren, die aus Breslau vertrieben wurden, finden dort z.B. eine umfangreiche Dokumentation über ihre schlesische Heimat, reiselustige 35–70 –Jährige können in alle Aspekte der italienischen Kultur eintauchen und allein 100 Bücher über Rom studieren, und Jugendliche können sich nicht nur auf schulische Aufgaben zu allen nur erdenklichen europäischen Themen vorbereiten, also auf Referate, Gruppenprojekte, Aufsatzwettbewerbe usw., sondern auch konkrete Informationen über die verschiedensten Arten von Auslandsaufenthalten bekommen, wie z.B. Praktika in Frankreich, Freiwilligendienste in Polen, Studienmöglichkeiten in Spanien, Arbeitschancen im Ausland, Au-Pairvermittlung usw., ein wichtiger Service auch für Studenten und junge Berufstätige.Das Zentrum wird natürlich auch als Stätte für Vorträge und Seminare genutzt, für die ein eigener großer Raum mit moderner audiovisueller Ausstattung bereitgestellt werden soll, der für europapolitische Vorträge, gemeinsame Veranstaltungen mit Bildungsinstitutionen wie Kindergärten, Grundschulen, weiterführenden Schulen jeder Art und Einrichtungen der Erwachsenenbildung ideal geeignet ist.
Seminare mit Mitgliedern befreundeter Verbände, also z.B. dem Frauenring, dem Mehrgenerationenhaus oder den Nachbarverbänden der Europa-Union sind genauso möglich wie Seminare mit Mitarbeitern von Betrieben in Bad Kissingen und Umgebung, die mit länderspezifischen Themen auf Auslandstätigkeiten oder Begegnungen mit ausländischen Gästen vorbereiten bzw. über die wirtschaftlichen Aspekte europapolitischer Ereignisse wie etwa der nächsten Europawahl informieren. Besonders wichtig ist dabei die Vernetzung der Arbeit mit anderen Trägern der Völkerverständigung in Bad Kissingen, vor allem mit dem Städtepartnerschaftskomitee Bad Kissingen mit Präsident Dietrich Försch an der Spitze, mit dem schon in nächster Zukunft ein Treffen geplant ist.Für den Empfang ausländischer Gäste, also z.B. von Freunden aus den Partnerstädten, Schüleraustauschgruppen, Botschaftern und Konsuln anderer europäischer Länder sowie von hochrangigen Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Kultur, wie z.B. der EP-Abgeordneten Dr. Anja Weisgerber, bietet das Zentrum sehr günstige Voraussetzungen, zumal hier auch ein eigenes Archiv für Gäste bereitsteht, das Informationen über Bad Kissingen, den Landkreis, den Regierungsbezirk Unterfranken, Bayern und die Bundesrepublik enthält, die die Gäste mitnehmen können. Die Kommunikation von Mitgliedern der EU und der JE sowie anderen Interessenten kann problemlos durch direkte Absprachen mit den Vorsitzenden Dr. Michael Peter (EU) und Arno Makowka (JE) erfolgen. In einigen Wochen wird das Zentrum an einem Spätnachmittag der Woche jeweils 2 Stunden geöffnet sein.

Nähere Informationen über alle Aktivitäten im Europazentrum bietet auch die Internetwebsite der EU und der JE (www.europaunion-kg.de), die ein breitgefächertes Angebot von aktuellen Neuigkeiten enthält und auch ein Fenster in die Arbeit des Europazentrums darstellt. Natürlich können Interessenten auch direkt Kontakt zu den Mitgliedern des Vorstands aufnehmen, deren E-Mail-Adressen auf der EU-Website aufgeführt sind.

3. Die Zielgruppe des neuen Europazentrums

Die Zielgruppe des Europazentrums umfasst alle Altersgruppen von 5 – 90 Jahren und für Anfang Oktober ist ein Besuch der EU-Senioren im Zentrum vorgesehen, doch gerade für Bürger zwischen 35 und 60 oder für Schüler und Studenten ist das neue Europazentrum eine einzigartige Hilfe, was europapolitische Information, Auslandsaufenthalte, Sprachkurse usw. angeht, so dass sich eine Mitgliedschaft bei den Jungen Europäern geradezu anbietet

4. Die Notwendigkeit der Gewinnung weiterer Sponsoren – Voraussetzung für die baldige Fertigstellung des Europazentrums.

Das Europazentrum ist damit eine richtungsweisende Pionierleistung des Kreisverbands Bad Kissingen, das eine wichtige Lücke im europäischen Profil der Stadt Bad Kissingen schließt und das auch von allen Seiten bereitwillig unterstützt wird. Allerdings ist ein weiterer Ausbau des Zentrums nur möglich, wenn sich noch zusätzliche Sponsoren dafür engagieren. Geschäftsleute, Unternehmer, Privatleute und andere europäisch denkende Bürger, die das Zentrum und seinen weiteren Ausbau gerne fördern wollen, können eine Spende auf folgendes Konto überweisen:

Die Europa-Union Kreisverband Bad Kissingen e.V.
Bankverbindug:
Sparkasse Bad Kissingen
Kontonummer: IBAN DE19 7935 1010 0031 0091 89

Sie erhalten dann unaufgefordert eine Zuwendungsbestätigung über den gespendeten Betrag.

Dies ist eine notwendige und wichtige Investition in die europäische Zukunft unserer Stadt, die Dr. Peter, der 1. Vorsitzende der Europa-Union Bad Kissingen, mit seinem kompetenten Team mit Hannelore Bauer, Sybille Balonier-Werner,Georg Moser und Edith Schorn an der Spitze, zum Wohle der weltoffenen, europabegeisterten Menschen unserer Stadt einsetzen werden.
____________________________________________________________________________
Europa-Union Bad Kissingen e.V. Dr. Michael Peter, Von-Humboldt-Straße 1 97688 Bad Kissingen.
Tel. 09 71 / 9 90 03,
Internet: www.europaunion-kg.de,E-Mail info@europaunion-kg.de
Bankverbindung: Sparkasse Bad Kissingen,
Kontonummer: IBAN:DE19 7935 1010 0031 0091 86 /